Die Zeichen stehen auf Wachstum in Amerika

Mitte April habe ich die USA, einen unserer wichtigsten Absatzmärkte, besucht. Gemeinsam mit Kollegen aus dem US-Vertrieb habe ich die weitere Entwicklung des US-Markts diskutiert und vor allem wichtige Kunden aus allen Segmenten getroffen. Was ich während meiner Reise gesehen und gehört habe, bestärkt meine positive Einschätzung der zweiten Jahreshälfte. Dann werden nicht nur große PV-Projekte, für die wir bereits in den ersten Monaten des Jahres Aufträge erhalten haben, realisiert und damit umsatz- und ergebniswirksam. Es kommen nun noch weitere Aufträge von Projektentwicklern, EPCs und Investoren hinzu, die vor dem Absenken des Steuervorteils (ITC) zum ersten Quartal 2019 noch große PV-Projekte in den USA ans Netz bringen wollen. Auch in den US-Segmenten für private und gewerbliche PV-Anlagen zeichnet sich eine positive Entwicklung für SMA ab.

Neue Partnerschaften bei privaten und gewerblichen PV-Anlagen

So verhandeln wir mit einem großen Installateur und Solar-Leasing-Anbieter mit Fokus auf Hausdachanlagen, mit dem wir bisher noch nicht zusammengearbeitet haben, intensiv über eine langfristige Partnerschaft. Ich bin sehr zuversichtlich, dass es hier zu neuem Geschäft kommen wird. Ein anderer Anbieter von Solaranlagen hat SMA wieder auf seine Liste bevorzugter Lieferanten aufgenommen. Hier können wir mit dem Sunny Tripower CORE1 punkten, den wir in den USA kürzlich in zusätzlichen Leistungsklassen auf den Markt gebracht haben. Neben dem bewährten Modell mit 50 kW Leistung können Kunden in Nordamerika nun zusätzlich eine leistungsstärkere 62,5-kW-Variante für größere, mit hoch effizienten Modulen ausgestattete gewerbliche Anlagen sowie ein Modell mit 33,3 kW Leistung für kleinere oder stark segmentierte Anlagen sowie Repowering-Projekte nutzen, in denen ältere Zentral-Wechselrichter von nicht mehr im Geschäft befindlichen Wettbewerbern ersetzt werden. Damit haben wir sehr gute Voraussetzungen geschaffen, um die Marktführerschaft von SMA im US-Commercial-Segment zu festigen.

Spannende Projekte im Kraftwerksbereich

Noch aufregendere Neuigkeiten gibt es aber im Bereich der PV-Kraftwerke: Hier haben wir insbesondere zwei große Projektentwickler und -betreiber getroffen. Mit einem arbeiten wir bereits seit einigen Monaten intensiv zusammen. Er hat nun mehrere neue Projekte gewonnen, in denen Lösungen von SMA zum Einsatz kommen werden. Mit dem anderen haben wir eine Absichtserklärung zur Lieferung von Mittelspannungslösungen (Medium Voltage Power Stations) mit einer Gesamtleistung im Gigawattbereich unterzeichnet. Kern der Lösungen wird der neue Sunny Central UP mit einer Leistung von bis zu 4,6 MW sein, den wir in der Medium Voltage Power Station mit perfekt abgestimmter Mittelspannungstechnik kombinieren. Die Auslieferung ist ab dem dritten Quartal 2019 geplant. Ein toller Erfolg, insbesondere, weil wir mit diesem Kunden bisher noch nicht zusammengearbeitet haben.

Speicher gewinnen an Bedeutung

Auch Speicher werden im US-Markt ein immer wichtigeres Thema. Unser US-Team hat auf der Energy Storage Association Conference 2019 vom 16. bis 18. April die SMA Lösungen zur Anbindung von Großspeichern sowohl auf der AC- als auch auf der DC-Seite vorgestellt. Die Resonanz der Besucher am Stand war sehr gut, und es gab viele interessante Gespräche. Speicherlösungen im Kraftwerksmaßstab werden in den USA insbesondere genutzt, um Netzdienstleistungen bereitzustellen und in Kombination mit PV- oder Windkraftwerken deren Leistungsangebot zu erweitern. Aber auch für private Anwender in den USA werden Speicher immer interessanter. In Kalifornien etwa hat die Einführung von variablen Strompreisen zu einer erhöhten Nachfrage geführt. Dort können Hausbesitzer durch die Installation von Speichersystemen jährlich bis zu 45 Prozent Stromkosten sparen. Auch in Hawaii, wo Solarstrom nicht ins Netz eingespeist werden darf, sind Speicher und Energiemanagement eine attraktive Option. Laut GTM Research wird sich der US-Speichermarkt für private Anwendungen 2019 gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppeln und ein Volumen von rund 1,3 Millionen US-Dollar erreichen. Daran werden wir sicher, insbesondere auch durch unsere Partnerschaft mit dem Batteriehersteller BYD, partizipieren können.

Gute Voraussetzungen also für SMA, um in den USA in allen Segmenten zu wachsen. Mit unserem hoch motivierten Team und unseren neuen Lösungen werden wir die Chancen nutzen. Ich gehe fest davon aus, dass der US-Markt erheblich zur erwarteten Steigerung des Umsatzes und Ergebnisses der SMA im zweiten Halbjahr beitragen wird.

Hier schreibt SMA Vorstandssprecher Jürgen Reinert über Themen, die ihn bewegen.

Hier schreibt SMA Vorstandssprecher Jürgen Reinert über Themen, die ihn bewegen.

 

5.0
02
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>