Update Sunny Home Manager 2.0: 100 Prozent Solarstrom nutzen

Für die persönliche Energiewende kann es gar nicht genug Solarstrom im Haushalt sein. Ein praktischer Helfer ist dabei der Sunny Home Manager 2.0. Er verteilt den Strom vom Dach automatisch im Haushalt – je nachdem, wo ihr ihn gerade braucht: Geschirr oder Wäsche waschen, eine Wärmepumpe einbinden oder das Elektroauto laden. Einfacher und grüner geht´s nicht. Ein neues Update macht den Sunny Home Manager 2.0 jetzt noch intelligenter.

Als Gehirn der Energieversorgung macht der Sunny Home Manager 2.0 euer Zuhause zum rundum nachhaltigen Smart Home. Sein Auftrag: Den grünen Solarstrom aus eurer Solaranlage direkt im Haushalt verwenden und den Bezug von teurem Netzstrom vermeiden. Das schont die Haushaltskasse und die Umwelt. Und dafür braucht ihr so gut wie nichts zu tun.

Maximal komfortabel, minimale Stromrechnung

Weit über 65.000 Haushalte weltweit haben mit dem Sunny Home Manager schon voll auf Sonne umgestellt. So machen sie sich unabhängig vom Energieversorger und sparen bis zu 60 Prozent Energiekosten ein.

Mehr als einfach nur eine Schwellenwertschaltung

Sunny home managerAls intelligente Schnittstelle zwischen der Solaranlage und euren Verbrauchern lernt der Sunny Home Manager euren Energiebedarf automatisch und innerhalb von 14 Tagen kennen. Anhand von Online-Wetterprognosen für die nächsten 48 Stunden kalkuliert er den Energiehaushalt dann immer nach euren individuellen Wünschen. Auf den Punkt genau. Er gibt sogar Tipps, wo ihr noch Energie einsparen könnt.

7 Gründe für den Sunny Home Manager

  1. Sonne im Tank
    Ihr fahrt immer pünktlich um 8 Uhr mit dem Elektroauto zur Arbeit? Der Sunny Home Manager sorgt dafür, dass die Batterie pünktlich mit Solarstrom geladen ist. So fahrt ihr ganz ohne Tankkosten.
  2. Weißware grün machen
    Ihr wollt, dass die Wäsche gewaschen oder getrocknet und das Geschirr gespült ist, wenn ihr nach Hause kommt? Der Sunny Home Manager startet die Maschinen automatisch, wenn genug Solarstrom zur Verfügung steht.
  3. Sonne auf Vorrat
    Ihr wollt Solarstrom auch nach Sonnenuntergang nutzen? Der Sunny Home Manager speichert überschüssigen Solarstrom in die Batterie oder heizt das Wasser in den Wasserspeicher. So steht Sonnenenergie rund um die Uhr zur Verfügung.
  4. Alles im Blick mit Sunny Portal/Apps
    Über das Monitoringportal Sunny Portal habt ihr euren Energiehaushalt jederzeit im Blick. Hier können ihr genau sehen, wie der Sunny Home Manager die Energie verteilt, welche Geräte gerade aktiv sind und wo gerade noch Energie eingespart werden kann.
  5. Einheitliche Kommunikationsstandard EEBUS
    Viele Hersteller integrieren die Schnittstelle für Energieeffizienz EEBUS in ihre Geräte. Dann sprechen alle Geräte eine Sprache und können untereinander Daten austauschen. Die steuerbaren Haushaltsgeräte können dann ganz einfach mit dem Sunny Home Manager 2.0 gegenseitig Daten austauschen.
  6. Kooperationspartner nutzen SEMP-Protokolle
    Mit seinen Kooperationspartnern ermöglicht SMA die Kopplung des Sunny Home Managers 2.0 mit ausgewählten Haushaltsgeräten über SEMP-Protokolle. Einfach per Plug-and-play die Software installieren und schon stimmt sich die Wärmepumpe mit dem Sunny Home Manager 2.0 ab, wann der günstigste Zeitpunkt ist, um die Wohnung mit Sonnenstrom zu heizen. Mit jeder weiteren Kooperation wachsen die Anwendungsmöglichkeiten.
  7. Steuern mit Funksteckdosen
    Wenn die Geräte EEBUS oder SEMP nicht unterstützen, lassen sie sich alternativ auch über Funksteckdosen ins intelligente Energiemanagement einbinden. Der Sunny Home Manager 2.0 ist kompatibel mit ausgewählten WLAN Funksteckdosen aus dem Elektronikhandel, aktuell sind es Edimax und AVM. Die Funksteckdosen schalten Geräte über Steuersignale vom Sunny Home Manager 2.0 an und aus. Geeignet sind Waschmaschine, Geschirrspüler, Trockner, Heizstäbe, Pumpen und vieles mehr.

Noch mehr Intelligenz mit dem aktuellen Firmware-Update 2.3

Hier die Details zum aktuellen Release für den Sunny Home Manager 2.0:

  • Prognosebasiertes Laden
    Anwender bekommen die Möglichkeit einen Wert festzulegen (Prozentangabe), bis zu dem die Batterie auf jeden Fall geladen werden soll, bevor die prognosebasierte Energieverteilung gestartet wird. Damit bleiben sie auch bei spontanem Energiebedarf unabhängig vom Strombezug aus dem öffentlichen Netz, denn die Batterie hält dann immer ausreichend gespeicherten Solarstrom vor.
  • Support neue Funksteckdosen
    Ab der Version 2.3 unterstützt der SHM 2.0 neue Funksteckdosen von AVM, die per DECT-Technologie an den Router angebunden sind:
    AVM DECT!200
    AVM DECT!210
  • Batterie vor Kann-Verbraucher
    Anwender mit einem Heizstab, beispielsweise von MyPV, können per Checkbox die Reihenfolge ihrer Verbraucher selbst bestimmen. Erst die Heizpatrone, dann die Batterie, oder  umgekehrt – ganz nach den individuellen Wünschen.
  • Steckdosen Anlauferkennung
    Mit dieser Funktion erkennt der SHM 2.0 den Geräte-Anlauf von Geschirrspüler, Waschmaschine sowie der selbst konfigurierten Verbraucher über die angeschlossenen Funksteckdosen von Edimax und AVM automatisch. Die bereits im Sunny Home Manager Bluetooth bewährte Funktion löst das bisher nötige manuelle Schalten in den Automatik-Modus über Sunny Portal ab.

Das Update steht ab Kalenderwoche 50 zur Verfügung. Wenn ihr die automatische Update-Funktion aktiviert habt, müsst ihr nichts weiter tun.

Flexibel einsetzbar, modular erweiterbar

Familienzuwachs, mehr Mobilität, neue elektrische Verbraucher – unser Leben ändert sich permanent. Deshalb folgen SMA Systeme einem besonders flexiblen Systemgedanken. Sie lassen sich jederzeit an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen.

  • Modular erweiterbar für individuellen Bedarf
  • Offene Schnittstellen für eine einfache Integration
  • Kooperationen aus allen relevanten Bereichen

So könnt ihr gleich heute mit einer Solaranlage ins intelligente Energiemanagement starten. Und wenn ihr dann künftig elektrisch mobil sein wollt oder mit Solarstrom heizen möchtet, erweitert ihr euer System ganz einfach um die entsprechenden Lösungen.

Mehr zum SMA Energy System Home

10 Kommentare
  1. Avatar
    Björn sagte:

    Lernt der Home Manager den kontinuierlich dazu? Sprich werden Haushaltsgeräte ausgetauscht oder anderweitige Veränderungen vorgenommen.

    Oder müsste dieser Lernprozess neu angestoßen werden?

    Antworten
  2. Avatar
    Der andere Björn sagte:

    Hallo, mein SHM hat sich das aktuelle Update installiert. Toll, dass sich jetzt auch AVM Produkte einbinden lassen. Ein Riesen Mehrwert für die Anlage.
    Das neue prognosebasierte Laden ist mir jedoch nicht ganz klar oder es funktioniert nicht wie es soll. Ich habe das System so konfiguriert, dass erst ab 80% Batteriestand prognosebasiert geladen werden soll. Trotzdem speiste mein System bei einem Ladestand von 35% Strom in das öffentliche Netz ein. Das macht dich keinen Sinn? Ich habe die Funktion nun wieder deaktiviert, um die kostbare Dezember-Sonne in meinen Speicher zu kriegen.

    Antworten
  3. Avatar
    Werner Braun sagte:

    Hallo
    ich habe seit Mai 2019 eine Anlage mit SHM 2.0 in Betrieb. Nach mehrmonatigen Anlaufschwierigkeiten (Netzeinspeisung statt Batterieladen trotz sauberer Stringkonfiguration) hat der SHM dann endlich sauber funktioniert. Die neuen Features (Vorgabe einer Mindestladung der Batterie) habe ich mir von Anfang an gewünscht, hätte mir viele graue Haare erspart :-). Ich finde die Neuerungen absolut sinnvoll, gut gemacht !
    Aber — nach dem FW Update kurz vor Weihnachten habe ich das neue Feature genutzt und die Schwelle für prognosebasiertes Laden auf 65% im Portal gesetzt.
    Jetzt endlich ist schönes Wetter und was passiert? Die Batterie lädt nur auf 53% und ich speise lustig 11kWh ins Netz statt mich selbst zuerst zu versorgen. Das hatten wir alles schon mal!!!
    Ehrlich gesagt bin ich not amused. Hat der SHM beim konfigurieren wieder alles Erlernte zurückgesetzt und ich starte bei 0?
    Hoffentlich nicht….

    Antworten
    • Carolyn Schlosser
      Carolyn Schlosser sagte:

      Hallo Werner,

      ich kann mir gut vorstellen, dass du dich über diesen Rückschritt nicht wirklich freust. Ich werde mich bei meinen Kollegen informieren und deinen Fall weitergeben.

      Sonnige Grüße
      Carolyn

      Antworten
      • Avatar
        Werner Braun sagte:

        Hallo Carolyn
        Danke!
        Es gibt wohl schon eine FW 3.05 die das Problem zu beheben scheint. Ich hoffe SMA steckt ausreichend Manpower in den Developmentprozess und rollt bald ein Update des Updates aus…
        Viele Grüße
        Werner

  4. Avatar
    Peter sagte:

    Guten Tag, kann man über die Fritz Dect 200 Steckdosen nur den Strom messen oder kann man diese auch über den Sunny Home Manager schalten?

    Antworten
  5. Avatar
    Jürgen B. sagte:

    Hallo Peter,
    über das Sunny Portal, Verbraucherbilanz und Steuerung kann man alle vorhandenen Steckdosen
    steuern und auch die Leistung sehen.
    Nur über die Android App, Verbraucher bleiben die Steckdosen blass, weiß jemand woran das liegt?
    LG Jürgen

    Antworten
  6. Avatar
    Franz T. sagte:

    Franz T.
    werden für den Betrieb eine Sunny Home Manager zwangsläufig Wechselrichter der Fa. SMA notwendig oder funktioniert das System auch mit Fremdfabrikaten.
    Wo bekomme ich einen elektrischen Schaltplan mit Darstellung aller Komponenten her ?
    mfg Franz T.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>