Wie ich die Wechselrichterüberwachung mittels Modbus an meine persönlichen Anforderungen angepasst habe

Dieser Artikel erschien 2016. Die Tipps und Techniken können möglicherweise veraltet sein.

Nachdem ich einige zentrale PV-Anlagen mit Wechselrichtern über die SMA-Websites Sunny Portal und Sunny Places überwacht hatte, wurde mir klar, dass ich mir noch detailliertere Informationen über die Anlagenleistung wünschen würde.

 

Genau genommen wollte ich mehr wissen über die Performance der einzelnen PV-Stränge in einer Anlage, um mir ein besseres Bild davon zu machen, wie sich die Ausrichtung, die Verschattung und andere Faktoren auf die Leistung auswirken. Deshalb entwickelte ich zwei C# Windows-Spezialanwendungen, um Daten zu sammeln und eine grafische Darstellung der Gleichstrom-, Stromstärke-, Spannungs- und Energieerzeugung der einzelnen Tracker in der Wechselrichter-Serie Sunny Boy TL zu ermöglichen. Gleichzeitig sollten aber auch einige andere Wechselrichter-Serien mit meiner Anwendung kompatibel sein.

Die erste Anwendung erfasst alle fünf  Minuten Daten von allen Wechselrichtern der Anlage über ihre Modbus TCP-Server und speichert diese in täglichen Protokolldateien auf dem Rechner. Die zweite Anwendung bietet eine grafische Darstellung der Daten aus diesen Dateien für den ausgewählten Tag. Um möglichst detaillierte Daten zu erhalten, führe ich die Datenerfassungsanwendung rund um die Uhr aus; im Prinzip würde es aber auch reichen, wenn sie nur bei Tageslicht aktiv wäre. Da die Grafikdisplay-Anwendung unabhängig von der Datenerfassung arbeitet, führe ich sie nur aus, wenn ich mir bereits zuvor gesammelte Daten ansehen möchte.Nachstehend sind ein paar Beispiele für die von der Anwendung erstellten grafischen Displays zu sehen.

Leistungs-/Energie-Anzeige für die drei Stränge in einer dualen Anlage des Typs SB6000TL-US-22. Beachte den 13-prozentigen Leistungs-/Energieverlust im Wechselrichter2 (1) String, der von einer den ganzen Vormittag anhaltenden Verschattung durch den Schornstein verursacht wurde:

HistoryViewerSMAinverters1

 

Kombinierte Anzeige aus Leistung/Energie für die drei Strings in einer dualen SB6000TL-US-22 Anlage:

HistoryViewerSMAinverters2

 

Spannungsanzeige für die drei Strings in einer dualen SB6000TL-US-22 Anlage:

HistoryViewerSMAinverters3

 

Anzeige der Stromstärke für die drei Strings in einer dualen SB6000TL-US-22 Anlage:

HistoryViewerSMAinverters4

 

Interesse an meinen Anwendungen?

Wenn Du meine Anwendungen verwenden möchtest, stelle ich diese gerne kostenlos zur Verfügung. Schick mir einfach eine E-Mail SocialMedia@SMA.de und ich melde mich bei dir.

Ich bin immer daran interessiert, meine Produkte zu erweitern und zu verbessern. Willst du mehr Informationen zur Überwachung von Wechselrichtern erhalten, dann melde dich einfach bei mir. Ich freue mich auf Dein Feedback und Deine Fragen im Kommentarbereich.

 

Nähere Informationen für Entwickler findest Du auf der Seite SMA Developer.

 

11 Kommentare
  1. Avatar
    Stefan Boerger sagte:

    Da hat Ray sich (und vielleicht auch anderen Anwendern) eine sehr pragmatische und gut funktionierende Lösung geschaffen. Das funktioniert prinzipiell mit allen SMA-Wechselrichtern, die das Modbus Kommunikationsprotokoll unterstützen. Hab’s selbst ausprobiert und bin begeistert!

    Antworten
  2. Avatar
    Peter54 sagte:

    Hallo,
    Ich würde gerne die Auslesung mit openhab 2 machen . Dort gibt es ein Modbus binding. Hat damit schon jemand Erfahrungen?

    Antworten
    • Annika Linke
      Annika Linke sagte:

      Hallo Peter,
      um dir besser helfen zu könne, brauche wir eine konkrete Fehlerbeschreibung. Nichts desto trotz findest du alles zum Thema Modbus von unserer Homepage runterladen.
      Gruß, Annika

      Antworten
  3. Avatar
    Tito sagte:

    Hallo SMA!
    Zum Thema Schnittstellen und Kommunikation hätte ich da zwei Fragen:
    – Für was hat der Wechselrichter eine Netzwerkschnittstelle? Nur für das Sunnyportal? Warum kann man ihn nicht über die Netzwerkschnittstelle ansprechen, sondern nur über Bluetooth?
    – Warum gibt es nur Software für Windows (Sunny Explorer)?
    Eine Version für Linux wäre sicher nicht verkehrt!

    Da beides nicht der verfügbar ist (außer ich irre mich?!) fällt somit euer Wechselrichter im Bereich Benutzerfreundlichkeit leider komplett durch…

    Antworten
    • Avatar
      Lucas Unbehaun sagte:

      Hallo Tito,

      Der Wechselrichter ist standardmäßig mit SMA Speedwire/Webconnect ausgestattet. SMA Speedwire/Webconnect ist eine auf dem Ethernet-Standard basierende Kommunikationsart. Dabei wird eine wechselrichteroptimierte 10/100 Mbit-Datenübertragung zwischen Speedwire-Geräten in PV-Anlagen und der Software Sunny Explorer ermöglicht. Die Webconnect-Funktion ermöglicht die direkte Datenübertragung zwischen Wechselrichtern einer Kleinanlage und dem Internetportal Sunny Portal, ohne zusätzliches Kommunikationsgerät und für maximal 4 Wechselrichter pro Sunny Portal-Anlage. In Großanlagen erfolgt die Datenübertragung zwischen Wechselrichtern und dem Internetportal Sunny Portal über den SMA Cluster Controller. Auf deine Sunny Portal-Anlage kannst du über jeden Computer mit Internetverbindung zugreifen. In jedem Fall
      kannst du den Wechselrichter über die Netzwerkschnittstelle mit der kostenlosen Software Sunny Explorer ansprechen.

      Die Software Sunny Explorer wird für Microsoft Windows Betriebssysteme entwickelt. Über eine Planung einer Linux Version liegen uns keine Informationen vor. Wir bitten um Verständnis.

      Viele Grüße, Lucas

      Antworten
  4. Avatar
    Thomas Sturm sagte:

    Hallo,
    Wenn ich mit der Home-Automation-Software (FHEM modbus) das Register 30051 (SMA Dokumentation) über Modbus TCP des SMA Sunny Boy 5000 Smart Energy auslese, bekomme ich „0“ als Ergebnis. Dies ist auch das der Eintrag in der Zeile „0“ in der Modbus Master Simulator Ausgabe. Der eigentliche Wert „8001“ steht in Zeile „1“. Wie komme ich dann an diesen Wert? – Ist das nach der Logik die Adresse 30052? Die Adresse wird allerdings als ungültig gemeldet…

    Danke und Gruß
    Thomas

    Antworten
    • Jennifer Rößler
      Jennifer Rößler sagte:

      Hallo, nochmal an alle die Antwort unseres Kollegen (zusammengefasst):

      […] Das Register 30052 ist vom zweiten Wert, dem lower Byte, des 30051 belegt und somit nicht auslesbar. Erst das Register 30053, das auch wieder aus zwei Werten besteht ist ansprechbar.

      In unseren Modbus-Test-Aufzeichnungen stehen im Register 30051 die beiden Zahlen „0“ und „8001“. Nach der Zusammenführung der beiden Werte erhält man den Wert 8001, also ein Solar-Wechselrichter.

      Es reicht nicht aus nur das Register 30051 anzugeben. Man muss hier auch die Länge 2 angeben. Dann erhält man die beiden Zahlen 0 und 8001 zurück und kann dann die 8001 errechnen. Bei dem erwarteten Zahlenbereich ist das an dieser Stelle aber wohl unnütz.

      Was der Modbus-Stack im FHEM nun mit den Register anstellt kann ich leider nicht sagen, da wir hiermit keine Untersuchungen gemacht haben.
      Wichtig ist aber, dass die Datenablage im Motorola-Format „Big-Endian“ erfolgt, Also erst das higher Byte und dann das lower Byte.“

      Antworten
  5. Avatar
    Oberer sagte:

    Hallo,

    mit der Webbox war es möglich die einzelnen Tracker der Wechselrichter auszulesen. Dies funktioniert leider mit der Webconnect Schnittstelle nicht mehr.
    Auf der Suche nach einer Lösung für dieses Problem bin ich auf diesen Beitrag gestoßen.

    Wäre es möglich mir dieses Programm zukommen zu lassen?

    MFG
    Oberer

    Antworten
    • Anke Baars
      Anke Baars sagte:

      Hallo,
      vielen Dank für das Interesse an der Programmierung.
      Unser Autor Ray wird sich diesbezüglich bei dir melden.
      Viele Grüße,
      Anke

      Antworten
  6. Avatar
    Patrick sagte:

    Hallo,

    auf der Suche nach einem detaillierterem Logging als im SunnyPortal bin ich auch auf diesen Beitrag gestoßen. Wäre es möglich mir den Quellcode der Sofzware zukommen zu lassen?

    Antworten
    • Annika Linke
      Annika Linke sagte:

      Hallo Patrick, leider kann ich dir keinen Quellcode zukommen lassen. Alle öffentlich zugänglichen Informationen findest du hier.
      Viele Grüße
      Annika

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>